Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen Article
X
Mädchen mit Pusteblume | Babyservice

Allergierisiko & Vorbeugung

 

Wie kann ich mein Baby vor Allergien schützen?

„Wie kann ich mein Baby vor Allergien schützen?“ – Diese Frage stellen sich vermutlich viele werdende und frischgebackene Eltern, besonders wenn sie selbst oder nahestehende Familienmitglieder Allergien haben. Aber auch Eltern ohne allergische Beschwerden möchten bei ihrem Kind Allergien vorbeugen.

  

Wusstest du, dass jedes 3. Baby in Deutschland ein erhöhtes Allergierisiko hat? Denn, so wie du Ähnlichkeiten und Talente weitergibst, vererbst du auch die Veranlagung von Allergien an dein Kleines. Für ein Baby besteht immer dann ein erhöhtes Allergierisiko, wenn Papa, Mama oder Geschwister bereits Allergien haben oder früher hatten. Mit unserem Online-Allergietest bekommst du innerhalb von 2 Minuten eine Einschätzung über das Allergierisiko deines Kindes.

 

 

Die gute Nachricht vorweg: Du kannst das Allergierisiko deines Kindes zum Beispiel durch die richtige Ernährung senken. Weitere Möglichkeiten Allergien zu vermeiden und wie Allergien entstehen können, erfährst du in diesem Artikel.

 

Meine Allergie, deine Allergie? | Babyservice
Eltern vererben die Veranlagung von Allergien an ihre Kinder weiter

 

Was ist eine Allergie?

Hast du dich auch schon mal gefragt, was bei einer Allergie in unserem Körper passiert? Und was unser Immunsystem damit zu tun hat?

Unter einer Allergie versteht man eine Abwehrreaktion des Immunsystems auf Stoffe in unserer Umwelt, die zumeist harmlos sind. Dabei reagiert jeder Körper anders: Der eine Körper reagiert stark, der andere schwach.
Unser Immunsystem ist darauf spezialisiert, schon kleinste Mengen von fremden Stoffen zu erkennen, zu analysieren und wenn nötig darauf mit Abwehr zu reagieren. Diese Reaktion ist wichtig und schützt uns vor Krankheiten.

Bei Allergikern ist die natürliche Abwehr jedoch überempfindlich. So kann es passieren, dass sich das Immunsystem gegen eigentlich harmlose Eiweißstoffe, sogenannte Allergene, aus z. B. Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben, Kuhmilch oder Soja wehrt.

 

Wie äußern sich allergische Reaktionen?

Allergien können sich auf verschiedene Arten äußern, z. B. durch Hautveränderungen, Asthma, Durchfall oder Erbrechen.

Insbesondere bei Säuglingen ist das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt. Deshalb ist es wichtig, das Risiko einer allergischen Erkrankung von Anfang an zu reduzieren und die besten Voraussetzungen für einen gesunden Start ins Leben zu schaffen.

 

Schlafendes Baby mit roten Wangen | Babyservice

 

 So kannst du dein Baby vor Allergien schützen:

 Stillen ist die beste Allergieprävention

Der beste Schutz, um dein Baby vor Allergien zu schützen, ist es zu stillen. Studien zeigen, dass ausschließliches Stillen in den ersten 4 bis 6 Monaten Babys vor Allergien schützen kann[1].

 

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V 

Allergievorsorge
Was können Eltern tun, um das Allergierisiko ihres Kindes zu senken?

Zum Interview mit Herrn Hackler

 

Was tun, wenn du nicht stillen kannst oder möchtest?

Für Babys, die nicht (voll) gestillt werden, empfehlen Expert:innen HA-Säuglingsnahrung zu geben. Das in HA-Nahrung enthaltene Protein ist in kleine „Bausteine“ gespalten und wird so allergenarm. Wissenschaftlich bezeichnet man diese allergenarmen „Bausteine“ als Hydrolysat.

 

Die weltweit größte Allergiepräventionsstudie (GINI) hat gezeigt, dass das Risiko, eine Neurodermitis zu entwickeln bei einer Ernährung mit bestimmten HA-Nahrungen, ähnlich wie bei gestillten Babys um die Hälfte reduziert werden kann; und das mindestens bis zum Alter von 20 Jahren.

Versuche beim Kauf von HA-Nahrung darauf zu achten, dass die vor Allergien schützende Wirkung der HA-Nahrung wissenschaftlich bestätigt wurde – zum Beispiel in der GINI-Studie. Denn HA-Nahrung ist nicht gleich HA-Nahrung! Mit einer HA-Nahrung, die ihre schützende Wirkung in der GINI-Studie bestätigt hat, bist du auf der sicheren Seite.

 

Ergebnisse der GINI-Studie | Babyservice
Die GINI-Studie beweist: HA-Nahrung ist nicht gleich HA-Nahrung!

 

Wichtig ist auch: Wenn du eine HA-Nahrung verwenden möchtest, solltest du diese vom ersten Fläschchen an verwenden.

 

Allergie-Vorbeugung | Babyservice
So kannst du bei deinem Baby Allergien vorbeugen

 

Wusstest du, dass es schon seit 1987 HA-Säuglingsnahrung gibt? Nestlé ist ein Pionier in der Forschung und legte durch die Entwicklung von HA-Nahrung einen wichtigen Meilenstein in der Babyernährung.

 

Du glaubst dein Kleines hat eine Allergie? – So sehen die nächsten Schritte aus!

Trotz aller vorbeugenden Maßnahmen kann dir niemand garantieren, dass dein Baby nicht trotzdem eine Allergie entwickeln kann.

Wir haben hier für dich einige häufige Lebensmittelallergien aufgelistet und erklären dir, auf welche Allergieanzeichen du achten kannst.

Hast du das Gefühl, dass dein Kind nach einer Milchmahlzeit unruhig ist und sich unwohl fühlt? Hier erfährst du mehr über die Anzeichen einer Kuhmilchallergie und wie sie sich von der Laktoseintoleranz unterscheidet.

 

Bitte sprich mit deiner Kinderärzt:in, wenn du den Eindruck hast, dass dein Kleines eine allergische Reaktion zeigt. Beobachte dein Baby genau und schreibe dir gegebenenfalls die Art und den Zeitpunkt seiner Beschwerden auf. Dein:e Ärzt:in wird dein Kind untersuchen und mit dir über seine Symptome sprechen.

Sollte sich herausstellen, dass dein Baby eine Allergie hat, besprecht ihr gemeinsam die nächsten Schritte.

 

 


[1] Quelle: AWMF-S3-Leitlinie Allergieprävention, Update 2014

Weiterlesen

 

Der Babyservice Club

Genau auf deine Bedürfnisse abgestimmte Tipps, Tricks und Vorteile

  • Babyservice Geschenke
  • Ava&Yves Artikelbild
  • 190211_babyservice_registrierungsseite_images_v3.jpg
  • 190211_babyservice_registrierungsseite_images_v4.jpg
Diese Inhalte könnten dich auch interessieren: