Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen Artikel
X
Spucken und Erbrechen

Spucken und Erbrechen

 

Nachsicht beim Spucken und Vorsicht beim Erbrechen

 

Dienstag, 21. Juni 2016 - 13:49

In den meisten Fällen ist Spucken nicht schlimm. Das Baby hat ein Schlückchen Milch zu viel getrunken und spuckt sie wieder aus. Machen Sie sich also keine Sorgen.

 


Nachsicht: Spucken

Beim Spucken ist etwas Mageninhalt nach oben in die Speiseröhre gelangt und wird ausgeworfen. Mögliche Ursachen sind zu große Milchaufnahme oder auch das unreife Verdauungssystems (das Ventil am Mageneingang funktioniert noch nicht richtig). Ihrem Baby und seinem Wachstum schadet das in keiner Weise, Sie brauchen nur etwas Geduld. Wenn Ihr Baby feste Nahrung in aufrechter Sitzposition bekommt, ist das Problem schnell vom Tisch.

Vorsicht: Erbrechen 

Gibt Ihr Kind die Milch zu einer beliebigen Tages- oder Nachtzeit unabhängig von den Mahlzeiten in einem Schwall von sich, ist Vorsicht geboten. Wenn sich das Baby dabei außerdem sichtlich unwohl fühlt und weint und die Milch unangenehm riecht, handelt es sich um Erbrechen. Ursache könnte ein Infekt sein. Erbricht das Baby mehrmals am Tag, sollten Sie sofort den Kinderarzt aufsuchen, denn hoher Flüssigkeitsverlust kann für Babys sehr gefährlich werden.

Das kann helfen

  • Wenn Stillkinder spucken, können Sie unbesorgt sein: Die Muttermilch ist ganz sicher nicht die Ursache, dass Ihr Baby häufig spuckt. Solange es Ihrem Kind gut geht und es gut gedeiht, sollten Sie nichts an seiner Ernährung ändern.
  • Fragen Sie Ihren Kinderarzt oder Ihre Hebamme um Rat, wenn Ihr Kind nach seiner Flaschennahrung sehr häufig spuckt. Sie können Ihnen bei Bedarf eine spezielle „Anti-Reflux“-Nahrung, die etwas sämiger ist und nicht so leicht zurück in Babys Speiseröhre fließt, empfehlen.
  • Halten Sie Ihr Kind möglichst lange nach einer Mahlzeit aufrecht und lassen Sie es in Ruhe und ausgiebig aufstoßen. Sorgen Sie dafür, dass das Köpfchen Ihres Babys im Bettchen etwas höher liegt als der Körper (z.B. indem Sie ein gefaltetes Handtuch unter seine Matratze legen). Auch dann kann die Milch nicht so leicht zurückfließen.

Weiterlesen

Der Babyservice Club

Genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Tipps, Tricks und Vorteile.

  • Briefkissen gelb BabyserviceKostenlose Babyservice Club-Präsente für Schwangere und Eltern von Babys bis zu 8 Monaten.
  • PostRegelmäßige Babyservice Club-Post per E-Mail.
  • GratisprobenGratisproben von Bübchen (zum letzten Schwangerschaftsdrittel) und Nestlé BEBA Folgemilch (zum 6. Lebensmonat).
  • AppsAllergiecheck und weitere praktische Hilfs-Tools.

Jetzt Mitglied werden!

Ähnliche Inhalte