Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen MPI List
X
BEBA AR 1

Packliste für deine Krankenhaustasche

Du bist dir nicht sicher, was du in deine Krankenhaustasche packen sollst? Unsere Checkliste hilft dir beim Packen!

Zurück
  • Packe bequeme, lockere Umstandsmode oder alte T-Shirts ein und nimm einige Ersatzklamotten zum Wechseln mit.
  • An einige große Slips solltest du ebenfalls denken. Hochgeschlossene aus Baumwolle sind am bequemsten. 
  • Nimm (Nacht-)Hemden mit, die sich leicht öffnen lassen. Sie erleichtern dir das Stillen, da du deine Brust schnell freilegen kannst. 
  • Was nicht fehlen sollte, sind Still-BHs und -einlagen. Weitere wichtige Informationen zum Stillen findest du in unserer Checkliste.
  • Ein kuscheliger Bademantel und Socken sind ideal für einen kleinen Spaziergang auf der Station.
  • Packe Hausschuhe oder Flip-Flops für den Gang zum Badezimmer ein. 
  • Wenn du eine Wassergeburt planst, kannst du natürlich ganz nackt in die Wanne steigen. Oder du ziehst, wenn du dich damit wohler fühlst, ein Bikini-Oberteil oder ein weites T-Shirt an, das sich unter der Brust knoten lässt.  
  • Handtücher gibt es natürlich im Krankenhaus. Wenn es dir allerdings wichtig ist, eigene Handtücher von zu Hause mitzunehmen, kannst du das selbstverständlich tun.  
  • Packe die Pflegeprodukte, die du für deine tägliche Routine im Bad benötigst, ein – z.B. Zahn- und Haarbürste sowie Gesichtscreme. Eben alles, was du brauchst, um dich wohlzufühlen.
  • Vielleicht möchtest du auch dein Lieblingskosmetikprodukt einstecken, das dir hilft, dich noch wohler zu fühlen.
  • Nimm eine Schlafmaske und Ohrstöpsel mit, falls du damit besser schläfst. Im Sommer kann es in manchen Krankenhäusern außerdem sehr heiß werden, dann sind kühlende Waschlappen oder ein Taschenventilator eine echte Hilfe.
  • Wenn du dich mit deinem eigenen Kopfkissen von zu Hause wohler fühlst, packe es ein.  
  • Falls es dich entspannt und beruhigt deine Lieblingslieder zu hören, packe deine Kopfhörer ein.
  • Um sicher zu gehen, kannst du ein extra langes Ladekabel für dein Handy einpacken. Vielleicht sind die Steckdosen weiter entfernt als erwartet.
  • Nimm Bücher und Zeitschriften mit – das kann die Wartezeiten verkürzen.
  • Packe gesunde Snacks ein. Als Reserveplan kann der Verkaufsautomat oder der Kiosk im Krankenhaus dienen.
  • Vergiss deinen Mutterpass nicht, er enthält wichtige medizinische Informationen.
  • Denke an dein Handy oder deine Kamera, um die ersten gemeinsamen Momente festhalten zu können.
  • Nach der Geburt – ob vaginal oder per Kaiserschnitt – kann es unter Umständen zu starken Blutungen kommen. Im Krankenhaus gibt es für diesen Fall Binden vor Ort. Natürlich kannst du, wenn du möchtest, trotzdem zusätzlich Binden von zu Hause mitnehmen. 
  • Für dein Kleines solltest du ein paar Babykleidungsstücke einpacken: je nach Jahreszeit 2 bis 3 Bodys, Strampler, Strumpfhosen, Overalls, eine Mütze und eine warme Decke für den Heimweg im Winter. Neben der Kleidung ist es ratsam, 1 bis 2 Windeln, Feuchttücher, Waschlappen und Spucktücher dabeizuhaben. 
  • Packe ein Notizbuch und einen Stift ein, um dir die Fütterungszeiten notieren zu können oder lade dir eine passende App dafür herunter. 
  • Für den Tag, an dem es für euch nach Hause geht, sind bequeme Kleidung, eine Tasche für Schmutzwäsche und eine Babyschale für das Auto wichtig.
  • Deine Tasche ist nun vorbereitet. Doch woher weißt du, wann es an der Zeit ist, ins Krankenhaus zu fahren? Wie du Wehen erkennen kannst, erfährst du in dieser Checkliste.