Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen Artikel
X
Pummelchen

Übergewicht bei Kindern

 

Noch Babyspeck oder schon Pummelchen: Worauf Sie achten sollten   

Dienstag, 17. November 2015 - 14:59

Durch die richtige Ernährung, Bewegung und viel Action können Sie Übergewicht vorbeugen.

Übergewicht bei Kindern ist ein ernst zu nehmendes Thema. Starkes Übergewicht (Adipositas) kann sogar die gesunde Entwicklung Ihres Kindes beeinträchtigen. Deshalb ist es am besten, wenn Sie von klein auf vorbeugen.

Manche Kinder haben schon mit 3 Jahren Anzeichen von Adipositas. Dieses Risiko lässt sich aber leicht umgehen: Erziehen Sie Ihren Schatz zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und Lebensweise. Und seien Sie ein gutes Vorbild.

Hauptursache von Übergewicht und Adipositas

Übergewicht bei Kindern verbreitet sich zunehmend. Ursachen gibt es viele.

• Unausgeglichene, zu süße und fetthaltige Ernährung
• Ungezügeltes Knabbern zwischendurch
• Mangel an Bewegung
• Genetische Veranlagung, Hormon- oder Stoffwechselstörungen (aber nur 1 % der Fälle)

Nicht jeder hat ein dickes Fell

Es kann schwierig sein, ohne Komplexe groß zu werden, wenn man dick ist – denken Sie nur an die Hänseleien anderer Kinder oder die eingeschränkte Kleiderauswahl. Schützen Sie Ihr Kind davor und schreiten Sie ein, sobald Sie oder Ihr Kinderarzt eine Tendenz zu kindlicher Adipositas feststellen.

Warnsignale

Ihr Kind ist rundlich? Nicht immer ist das Veranlagung. Halten Sie also die Augen offen, ohne deshalb gleich in Panik zu verfallen oder Ihrem Kind jedes Häppchen in den Mund zu zählen!

Ihr Kind wächst übermäßig stark und seine Wachstumskurve übersteigt die offiziellen Kurven im gelben Kinderuntersuchungsheft? Sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt darüber.

Gute Gewohnheiten für das ganze Leben

Je früher, desto besser: Es ist erwiesen, dass die Vorbeugung gegen Übergewicht umso wirksamer ist, je früher sie beginnt. Und was können Sie tun?

• Säuglinge am besten stillen. Wenn Sie Säuglingsnahrung geben, achten Sie auf einen niedrigen Eiweißgehalt.
• Achten Sie für die ganze Familie auf eine ausgeglichene und abwechslungsreiche Ernährung! Am besten sind 5 tägliche Mahlzeiten in Ruhe und zu festen Zeiten.
• Täglich sollte jeder mindestens 2 oder 3 Portionen Obst und Gemüse essen.
• Halten Sie sich bei der Menge an Eiweiß (Fleisch, Fisch, Eier...) an den Rat Ihres Kinderarztes.
• Sorgen Sie für genügend Kohlenhydrate (mit Nudeln, Getreide, Reis...). Diese geben Energie und verhindern den kleinen Hunger, der zum Knabbern zwischendurch verleitet.
• Hunger zwischen den Mahlzeiten: Ein kleiner Happen ist ab und an in Ordnung, aber nicht ständig.
• Limonaden und Süßigkeiten sollten Sie nur zu besonderen Anlässen erlauben (Kindergeburtstag, Familienfeiern, etc.)
• Kleine Racker haben jede Menge Energie. Planen Sie körperliche Aktivitäten ein, denn dann schlafen sie nachts umso besser (und Ihr Abend verläuft geruhsamer!)
• Lassen Sie den Fernseher einfach mal aus. Er verführt Kleine und Große zum Faulsein und hemmt den angeborenen Bewegungsdrang der Kinder.

Weiterlesen

Der Babyservice Club

Genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Tipps, Tricks und Vorteile.

  • Briefkissen gelb BabyserviceKostenlose Babyservice Club-Präsente für Schwangere und Eltern von Babys bis zu 8 Monaten.
  • PostRegelmäßige Babyservice Club-Post per E-Mail.
  • GratisprobenGratisproben von Bübchen (zum letzten Schwangerschaftsdrittel) und Nestlé BEBA Folgemilch (zum 6. Lebensmonat).
  • AppsAllergiecheck und weitere praktische Hilfs-Tools.

Jetzt Mitglied werden!

Ähnliche Inhalte