Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Sichere Schlafumgebung

Sichere Schlafumgebung

 

Wiege, Stubenwagen, Kinderbettchen – oder mit Mama und Papa? 

Freitag, 9. Oktober 2015 - 17:55

Wie und wo soll Ihr kleiner Schatz schlafen? Hauptsache Bettchen und Ausstattung sind sicher und gesund für Ihren kleinen Schatz. Der Rest ist Familiensache. 

Ihr selig schlafendes Baby ist ein wunderbares Bild, an dem sich frische Eltern meist nicht sattsehen können. Genießen Sie Ihr schlummerndes Schätzchen, sein Anblick wird Sie für manch schlaflose Stunde entschädigen.

 

Kinderbettchen

Viele Kinderbettchen sind wahre Wandlungskünstler und können Ihren Schatz bis ins Schulalter begleiten. Wichtig ist hier, dass Sie je nach Alter die Höhe der Liegefläche anpassen und für ausreichend, aber nicht zu großen Strampelraum sorgen (hier kann ein festes Polster helfen).

Wiege und Stubenwagen

Entscheiden Sie sich nach der Geburt für eine Wiege, können Sie Ihr Baby in den Schlaf schaukeln. Oder im Stubenwagen durch die Wohnung fahren. Für beides ist Ihr Schatz aber schnell zu groß. 

Der beste Schlafplatz

Das Säuglingsbettchen ist in den ersten Monaten am besten im elterlichen Schlafzimmer aufgehoben. Dort ist der sicherste Platz. Lesen Sie dazu bitte auch weiter unten: Sichere Schlafumgebung zur Vorbeugung vor dem so genannten plötzlichen Kindstod.

Bei Mama und Papa

Wenn Ihr Baby in Ihrem Zimmer schläft, kann es gut sein, dass Sie von seinen nächtlichen Bewegungen aufwachen. Die meisten Eltern stehen anfangs auf, um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist. Seien Sie leise, denn Ihr kleiner Schatz könnte dadurch neugierig und richtig wach werden. Vielleicht warten Sie auch erst ein bisschen, denn Babys wachen häufig nachts auf, blicken sich ein bisschen um und schlafen dann wieder ein.

Praktische Nähe

Natürlich ist es sehr bequem für die Nachtmahlzeiten, wenn Ihr Baby ganz nah ist. Manche Mütter können auch perfekt im Halbschlaf stillen, ihr Baby zurücklegen und sofort wieder einschlafen, was natürlich leichter geht, wenn das Bettchen ganz nah steht.

Gesunde, vorbeugende Schlafumgebung

Neueste internationale Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der gefürchtete plötzliche Säuglingstod am wirksamsten durch die richtige Schlafumgebung verhütet werden kann. In enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte haben wir Ihnen hier die wichtigsten Maßnahmen in Kurzform zusammengestellt:

• Keine schweren Bettdecken, Federbetten oder große Kopfkissen verwenden, in denen sich Säuglinge verfangen können. Auch Lammfelle und weiche Matratzen können vor allem bei Bauchlage die Atmung behindern.
• In Rückenlage schlafen Babys am sichersten, in Bauchlage am unsichersten.
• Geräumige Betten bieten Bewegungsfreiheit, Gitterbetten und offene Wiegen ist der Vorzug zu geben. Der sicherste Platz ist im Elternzimmer - aber im Babybett, nicht im Elternbett.
• Die Zimmertemperatur sollte nicht höher als 18 C liegen.
• Eine rauchfreie Umgebung ist wichtig. Zigarettenrauch und Autoabgase schädigen die Atemwege des Säuglings.
• Die Kleidung sollte luftig und nicht zu warm sein, zweilagige Kleidung und ein Schlafsack reichen völlig aus.

Weiterlesen

Der Babyservice Club

Genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Tipps, Tricks und Vorteile.

  • Briefkissen gelb BabyserviceKostenlose Babyservice Club-Präsente für Schwangere und Eltern von Babys bis zu 8 Monaten.
  • PostRegelmäßige Babyservice Club-Post per E-Mail.
  • GratisprobenGratisproben von Bübchen (zum letzten Schwangerschaftsdrittel) und Nestlé BEBA Folgemilch (zum 6. Lebensmonat).
  • AppsAllergiecheck und weitere praktische Hilfs-Tools.

Jetzt Mitglied werden!

Ähnliche Inhalte