Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen Themen-Seite
X

Haarewaschen ohne Tränen:

Die 7 besten Tipps unserer User

Wasser über den Kopf gießen? Für das eine Kind der größte Spaß, für das andere der blanke Horror. Und dann noch das Shampoo ... Trotzdem steht irgendwann die nächste Haarwäsche an. Wir haben unsere User gefragt, wie sie es schaffen, ihren Kindern ohne Stress und Geschrei die Haare zu waschen. Hier die besten Tipps.

Spülen beim "Rückenschwimmen"

"Haare waschen? Eigentlich kein Problem, wäre da nicht der Schaum, der wieder ausgewaschen werden muss. Unser Sohn, fast 3, wollte dann auch schon mit seiner Shampoo-Krone direkt von der Badewanne ins Bett marschieren. Also gab es eine kleine Wasserschlacht, und nachdem ich schon pitsche, patsche nass war, bin ich halt mit in die Badewanne. Dann habe ich mir den kleinen Kerl geschnappt, auf meine Knie gesetzt und habe mit ihm Rückenschwimmen geübt. Im "Rückwärtsgang", ähnlich wie beim Friseur, war das Ausspülen dann gar kein Thema mehr. Seitdem gibt es bei uns zum Thema Haare waschen kein Geschrei mehr.

Wie macht die Giraffe?

"Auch wir hatten das geschilderte Problem: bloß keine Haare waschen! Da gab's auch bei uns immer Tränen. Geholfen hat uns dann ein Zoobesuch. ;-) Wir haben mit unserer Tochter die verschiedenen Tiere nachgeahmt: "Wie macht der Hase? Wie macht der Pinguin? Wie macht der Löwe?" etc. Bei der Giraffe haben wir einen langen Hals gemacht und unsere Tochter hat das auch sofort gekonnt. Beim Haarewaschen ist mir das dann wieder eingefallen und ich habe sie gefragt "Wie macht die Giraffe?" Und siehe da: Sie hat schön ihren Kopf in den Nacken genommen und wir konnten einwandfrei ihre Haare ausspülen - ohne Tränen. Diesen Trick wenden wir immer noch an und er funktioniert nach wie vor hervorragend. :-)"

Wie du mir, so ich dir

"Mein Sohn hat immer geschrien, wenn es um das Haarewaschen ging. Einmal bin ich baden gegangen und er wollte auch zu mir in die Badewanne. Da haben wir einige Zeit mit seinen Bechern und Wassertieren gespielt. Dann durfte er mir die ganze Zeit mit einem Becher Wasser über den Kopf gießen bis meine Haare ganz nass waren. Dann habe ich ihm Shampoo in seine Hände gegeben und ihm gezeigt, wie er meine Haare damit waschen kann. Und ich habe das dann bei ihm gemacht. Seitdem schreit er nicht mehr und macht es genauso bei seinem kleinen Bruder. Wir haben ein Kindershampoo, das nicht in den Augen brennt. Zudem ist es hilfreich, sobald man das Kind in die Wanne steckt, sofort die Haare zu waschen und es dann spielen zu lassen. Umgekehrt gibt es sonst eventuell auch wieder Tränen."

Ahoi, kleiner Badekapitän

"Mein Sohn, 20 Monate, fing um den ersten Geburtstag herum mit dem Badewannen-Streik an. Anfangs weinte er leicht und schüttelte den Kopf, wenn ich ihm erzählte, dass wir baden gehen - "NEIN!". Doch es wurde immer schlimmer, bis er richtig dagegen sträubte, in die Wanne zusteigen. Er klammerte sich fest oder spreizte Arme und Beine, sodass er nicht in die Wanne passte. Hinzu kam lautstarker Protest "NEIN, BADEN! NEIN!".
Doch das hat sich schlagartig mit einer Haarwasch-Krempe und dem Buch "Der kleine Badekapitän" (von Sandra Grimm, nur noch gebraucht erhältlich) geändert. Für meinen Sohn ist die Krempe jetzt die Kapitänsmütze, die ein richtiger Badekapitän laut Buch nämlich braucht.
Schon bei der Badeankündigung saust er jetzt los ins Badezimmer und fängt mit dem Ausziehen an... Beim Haarewaschen kann er dann gar nicht genug bekommen ..."Weita-ha, Mama, mehr Egen" - am Ende der Badereise muss der Kapitän nämlich noch durch Regen (Haarewaschen) und Sturm (Föhnen). Und dann hat er es geschafft! Endlich.:)"

Friseur spielen

"Unsere Tochter hasst das Haarewaschen so sehr, dass sie deswegen nicht mal mehr baden wollte. Jetzt trennen wir beides strikt: gebadet wird normal, alle 2-3 Tage und die Haare waschen wir 1x pro Woche "wie beim Frisör": Ich setze mich auf den Badewannenrand und setzte mir meine Tochter verkehrt auf meinen Schoss, also so, dass sie mich direkt ansehen kann. Dann beugt sie sich nach hinten, so dass ihr Kopf genau über meine Knie hinausschaut. Mein Mann hilft mit und macht den Part mit dem Wasser, ich shampooniere bzw. wasche dann das Shampoo wieder aus. Das Haarewaschen liebt sie noch immer nicht, aber es wird besser und vor allem: Das Baden ist kein Problem mehr."

Mit Schwimmbrille oder Duschkrempe

"Bei uns gibt es keine Tränen beim Haarewaschen mehr, seit wir eine Duschkrempe haben. Vorher war jedes Haarewaschen ein Grauen! Jetzt setzt unsere Tochter fröhlich die Duschkrempe auf und weiß, dass kein Wasser oder Schaum in ihre Augen kommt. Eine Freundin hat mir berichtet, dass auch Schwimm- und Taucherbrillen den gleichen Effekt haben."

Kindershampoo selbst aussuchen lassen

"Natürlich hatten wir ein extra Kinder-Shampoo ausgesucht, das nicht in den Augen brennt. Trotzdem war das Haarewaschen bei unserer Tochter ein Kampf. Schließlich haben wir in die Trickkiste gegriffen: Wir sind mit ihr in die Drogerie und sie durfte sich ein Shampoo selbst aussuchen. Natürlich nahm sie eines in quietschrosa Verpackung mit Erdbeerduft. Aber es hat funktioniert: Damit lässt sie sich halbwegs entspannt die Haare waschen - wenn es nicht zu oft ist."

Du hast noch keine
passende Antwort gefunden?

Dann versuche es mit unserer intelligenten Suchfunktion.

Mit deinem Profil anmelden & alle Vorteile nutzen!

description