Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen MPI List
X
htplap-36-separation_anxiety.jpg

Was hilft bei Trennungsängsten deines Babys?

Trennungsangst kann für dich und dein Baby sehr belastend sein. Hier sind einige Tipps, die euch beiden helfen können, mit den Trennungsängsten besser umzugehen und kleine Trennungen zu meistern.

Zurück
  • Mit Trennungen über kurze Zeit kannst du dein Baby an die ungewohnte Situation gewöhnen. Gib dein Baby am besten zu jemandem, den es kennt und dem es vertraut und verlasse den Raum für ein paar Minuten. So könnt ihr üben und die Trennungsdauer in kleinen Schritten steigern.
  • Versucht, kurze Abwesenheiten spielerisch zu gestalten, indem mit dem Baby zum Beispiel „Kuckuck“ gespielt wird. Bei diesem Spiel hält man seine Hände vor das eigene Gesicht, wartet kurz, sodass sich das Baby wundert, wohin man „verschwunden“ ist und nimmt dann die Hände weg und ruft freudig „Kuckuck“.
  • Um deinem Kleinen ein Wohlgefühl zu vermitteln, kannst du ihm während deiner Abwesenheit einen Schal, ein Spucktuch oder ein Spielzeug mit deinem Duft dalassen.
  • Verabschiede dich positiv. Dein Kleines kann spüren, wenn du ängstlich bist oder dir Sorgen machst, und dadurch verunsichert werden. Ein positiver Abschied, gefolgt von einem glücklichen Wiedersehen, sind wichtige Erfahrungen, die dein Baby sammelt.
  • Es ist wichtig, dass du in schwierigen Situationen für dein Baby da bist. Verlasse es also nicht, wenn es Hunger hat, müde ist oder sich unwohl fühlt. Dein Bauchgefühl sagt dir, wann dein Baby dich braucht.
  • Wenn dein Baby bei Trennungen weiterhin sehr beunruhigt ist, kannst du dir Ratschläge von deinem Arzt oder deiner Ärztin zum Thema Trennungsangst einholen.