Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen MPI List
X

So gelingt dir der Wiedereinstieg in den Job nach der Elternzeit

Die Rückkehr an den Arbeitsplatz löst in vielen Eltern eine Achterbahnfahrt der Gefühle aus: Von Schuldgefühlen und Ängsten bis hin zu Begeisterung und Vorfreude. Nimm dir genügend Zeit, um deine Gedanken und Gefühle zu ordnen. Die Wege zu einem erfolgreichen Wiedereinstieg können vielfältig sein. Hier findest du Tipps und Inspiration für die Rückkehr an deinen Arbeitsplatz nach der Babypause.

 

Zurück
  1. Stillen trotz Wiedereinstieg

    Die Rückkehr in den Beruf und das Stillen deines Babys schließen sich nicht zwangsläufig aus. Wenn du nach deinem Wiedereinstieg weiterhin stillen möchtest, ist es eine gute Idee, einen Betreuungsplatz in der Nähe deines Arbeitsplatzes zu suchen. Immer mehr Unternehmen bieten eine eigene Kinderbetreuung an. Dort kann man dir bestimmt einen gemütlichen Ort zur Verfügung stellen, wo du dein Baby in Ruhe stillen oder deine Muttermilch abpumpen kannst. Es ist ratsam, dir feste Zeiten in deinem Kalender zu blocken, damit du dich voll und ganz darauf konzentrieren kannst.

  2. Auswahl der richtigen Kinderbetreuungsstätte 

    Die Suche nach einer passenden Kinderbetreuung ist unter Umständen gar nicht so leicht. Beginne daher möglichst früh mit der Recherche, um sicherzustellen, dass du für euch die beste Lösung findest. Wenn du eine bestimmte Kinderbetreuung im Auge hast, frage andere Eltern nach ihren Erfahrungen mit der Einrichtung und besuche sie, um das Team und die Räume kennenzulernen. Das Wichtigste ist dein Bauchgefühl: Nur wenn du dein Kind in guten Händen aufgehoben siehst, kannst du dich auf deine Arbeit konzentrieren.

  3. Deine Arbeitszeiten

    Einige Unternehmen bieten bereits familienfreundliche Arbeitszeitmodelle an. Wenn du nach deinem Wiedereinstieg weniger arbeiten möchtest, könnten reduzierte Arbeitsstunden oder eine Teilzeitbeschäftigung die richtige Wahl für dich sein. Vielleicht wären auch eine langsame Staffelung deiner Arbeitsstunden oder Home-Office praktisch. Egal, wofür du dich entscheidest: Sprich mit deinem Partner über eure Wünsche. Gemeinsam findet ihr den passenden Weg für euch. Jede Familie darf selbst entscheiden, welches Modell das richtige für sie ist.

  4. Informiere deine Arbeitskollegen

    Sobald feststeht, wann du an deinen Arbeitsplatz zurückkehrst, kannst du deine Kollegen und Kolleginnen informieren. Sie freuen sich bestimmt schon auf ein Wiedersehen!

  5. Sei stolz auf dich

    Die Rückkehr an deinen Arbeitsplatz verändert euren Familienalltag. Sei nicht zu hart zu dir selbst und gib dir Zeit, bis du dich an die neue Routine gewöhnt hast. Du machst das super!

  6. Hilfe und Unterstützung 

    Manchmal wirkt Reden Wunder: Tausche dich mit vertrauenswürdigen Menschen aus, die ein offenes Ohr für dich haben. Das können dein:e Partner:in, ein:e Arbeitskolleg:in oder auch Freund:innen sein, die ebenfalls berufstätige Eltern sind. Sei ehrlich zu dir selbst und zeige, wie du dich fühlst. Man wird dich sicherlich unterstützen wollen. Scheue dich also nicht, um Hilfe zu bitten.