Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen MPI List
X
beba-expert-ha-1-6

Wie können Babys besser (ein-)schlafen?

Eat, sleep, repeat: In den ersten Monaten lieben Babys zu schlafen und zu essen und könnten das den ganzen Tag lang tun. Trotzdem klappt es mit dem Schlafen manchmal nicht ganz so leicht und eine Zauberformel für guten Schlaf gibt es leider auch nicht … dafür aber einige super Tipps!

Zurück
  • Überlege dir eine Schlafroutine für dein Baby, die du so regelmäßig wie möglich durchführen kannst. Zum Beispiel: Füttern, Baden, Kuscheln und anschließend ins Bett - jeden Abend in der gleichen Reihenfolge. So erkennt dein Baby ganz natürlich, wann Schlafenszeit ist. Weitere Ideen findest du in unseren Tipps für eine gute Schlafroutine für Babys.
  • Ein Mittagsschlaf gehört in den ersten Lebensjahren ebenfalls zur Tagesroutine. Gewöhne dein Baby daher am besten von Anfang an daran, einen Mittagsschlaf zu machen. 
  • Falls ihr zur Mittagsschlafzeit unterwegs sein solltet, nimm einen kühlen, atmungsaktiven Bezug für den Kinderwagen mit, damit dein Baby trotzdem ruhig schlafen kann. 
  • Versuche, abends nicht zu aktiv zu sein. Sprich leise und bewege dich ruhig. Auch wenn dein Baby noch voller Energie sein sollte und spielen möchte, solltet ihr das lieber tagsüber machen und die Abendstunden stattdessen nutzen, um zur Ruhe zu kommen. 
  • Beruhigende oder rauschende Geräusche erinnern Babys an den Mutterleib und können daher dabei helfen, zur Ruhe zu kommen und besser einzuschlafen. Hierfür gibt es verschiedene Apps, die du nutzen kannst.
  • Das Wiegen im Arm ist zwar wunderschön, allerdings wird sich dein Baby mit der Zeit immer schwerer anfühlen. Schaue dich daher frühzeitig nach alternativen Einschlafhilfen um.
  • Wenn Babys gähnen, sich strecken oder Augen und Ohren reiben, sind das meistens Anzeichen für Müdigkeit. Versuche diese zu erkennen und dein Baby schlafen zu legen. 
  • In abgedunkelten Räumen schläft es sich besser. Sorge daher mit Vorhängen oder Rollos für eine zum Schlafen angenehme Dunkelheit. 
  • Falls du dein Baby mit dem Fläschchen fütterst, versuche, dich bei den nächtlichen Fütterungen mit deinem Partner abzuwechseln, damit nicht immer nur du nachts aufstehen musst. Falls Schlafentzug für dich trotzdem zu einem Problem wird, wende dich an deine:n Arzt:in.
  • Sprich mit befreundeten Eltern oder deiner Hebamme, wenn du keinen Rat mehr weißt. Jedes Baby ist einzigartig - was für andere Kinder funktioniert, funktioniert vielleicht nicht für dein Baby und umgekehrt. Halte dir immer vor Augen, dass du dein Bestes gibst und dein Baby eines Tages die ganze Nacht durchschlafen wird – ganz sicher!