Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Suche
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Teile diesen MPI List
X
CERELAC 10a

Was hilft bei starkem Spucken oder Reflux?

Starkes spucken oder Reflux tritt bei vielen Babys im erstem Lebensjahr auf. Als Reflux bezeichnet man das Zurücklaufen des Mageninhalts in die Speiseröhre. Das passiert, da der Schließmuskel des Magens zur Speiseröhre hin bei Babys noch sehr schwach ist. Wir geben dir einige Tipps, die gegen Reflux helfen können.

Zurück
  • Deine Hebamme ist eine gute Anlaufstelle für alle Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit, die du und dein Kleines gemeinsam verbringen. Von ihr oder einem/einer Stillberater/in kannst du dir also auch Tipps und Ratschläge zum Umgang mit übermäßigem Spucken und Reflux holen. Wenn du sie/ihn beim Stillen oder Bäuerchen machen zuschauen lässt, fällt ihr/ihm vielleicht etwas auf, durch das du das Spucken verringern könntest.  Hierfür kannst du auch jederzeit unseren Stillratgeber lesen.
  • Sprich ebenfalls mit deiner Hebamme oder deinem/ deiner Kinderarzt:in, wenn sich die Refluxsymptome deines Babys nach ein paar Wochen nicht bessern oder dein Baby Schwierigkeiten hat, an Gewicht zuzunehmen.
  • Spucken ist in den ersten Lebensmonaten etwas ganz Normales. Damit du dein Kleines und dich nicht nach jedem Stillen oder Fläschchen umziehen musst, kannst du beim Füttern ein Handtuch oder ein Spucktuch in Griffweite legen.
  • Nehmt euch Zeit zum Stillen. Versuch selbst ruhig und gelassen zu sein, um deinem kleinen kein Gefühl von Hektik zu vermitteln – das kann nämlich zum schnellen Trinken verleiten. Wenn du beim Füttern Pausen einbaust, um dein Baby nach und während der Fütterung Bäuerchen machen lässt, kannst du dem Spucken oft etwas entgegenwirken. Bei Babymilch bietet es sich an, öfter und dafür kleinere Mengen zu füttern.
  • Wenn dein Baby satt ist, kannst du das Füttern damit abschließen, es aufrecht zu halten und ihm beruhigend über den Rücken zu streicheln. Es ist nun bereit für eine kleine Auszeit zum Verdauen – das Spielen solltest ihr auf später verschieben und auch bis zur nächsten Autofahrt sollte etwas Zeit vergehen, damit der Babysitz nicht auf das Bäuchlein drückt.
  • Auch im Schlaf kann dem Reflux entgegengewirkt werden. Achte darauf, dass dein Baby zum Schlafen flach auf dem Rücken liegt, um mögliches Spucken zu reduzieren.